AM - Modellbau GbR

Einzigartig und realitätsnah

Planung und Bau einer 40m langen Anlage im Maßstab 1: 160 (N)



Ein solider Anlagenbau und die perfekt verlegten Gleise ermöglichen es, einen Erzzug aus 40 Wagen - bespannt mit einer BR 151 und
einer zweiten BR 151 als Schiebelok - über die große Anlage zu fahren.


Fahrspaß – das sollte bei einer Modellbahn an erster Stelle stehen! Deshalb muss jeder Modellbauer bei der Entwicklung eines Betriebskonzepts darauf ein
besonderes Augenmerk legen. Selbstverständlich dürfen bei einer perfekten Anlage eine ausgeklügelte digitale Elektronik sowie eine großzügige Landschaftsgestaltung
nicht fehlen.

Bei dieser Anlage konnte unser Team auf einen großen L-förmigen Raum zurückgreifen, der sich bei der Vorbesprechung als sehr geräumig darstellte und
selbst für eine große H0-Anlage ideal gewesen wäre. Dieser für eine N-Anlage geradezu traumhaft große Raum bot zwei Wände von annähernd 10m Länge, so
dass im ersten Bauabschnitt, zusammen mit zwei Schrägen ein 14m langer Anlagenschenkel zur Verfügung stand.

Während der anschließenden mehrmonatigen Planungsphase wurde – in voriger enger Abstimmung mit dem Kunden – ein Betriebskonzept entwickelt, um
insbesondere in den Genuss zu kommen, realistisch lange Züge fahren zu können.
Dazu wurde eine Schnellfahrstrecke geschafften, die durch 12- bis 14-teilige ICEs genutzt werden soll. Auf der sogenannten Altbaustrecke fahren vorbildgetreue lange
Güterzüge. Es sollte laut Kundenwunsch möglich sein, überlange Ganzzüge mit einer Zug- und Schiebelok zu fahren. Eine Anlage zu gestalten, die dies ermöglicht, stellt
eine Herausforderung dar, die zur vollsten Zufriedenheit unseres Kunden gelöst wurde.



Das Thema der Anlage beschreibt den Betrieb rund um einen Großstadtbahnhof der Epoche 5 mit authentisch langen Zügen in einer großzügigen Landschaft. Auf einer
Länge von 40m entsteht ein Geflecht aus Weichen und Gleisen mit mehreren Trennungs-, Abzweig- und Durchgangsbahnhöfen.
Der Mittelpunkt dieser Betriebsanlage wird ein Großstadtbahnhof von 8 m Länge (in “N“) sein. Mit seinen 15 Gleisen, einer Reisezugwagen-Abstellgruppe, ein BW für
Diesel-, E-Loks und S-Bahnen, einen Güterbereich mit seinen Ein- und Ausfahrgruppen wird dieser Bahnhof alle Einrichtungen besitzen, die ein Bahnhof
beim Vorbild hat! Die weiteren Bahnhöfe werden untereinander mit mehren ein- und zweigleisigen Strecken verbunden. Diese umfangreichen Gleisanlagen liegen zudem
in einer großzügigen und landschaftlich anspruchsvollen Umgebung. Eingebaut werden voraussichtlich 650 m Gleis und 280 Weichen von Peco. Im Endausbau sind
180 Signale geplant. Alle Gleise außer der Nebenbahn werden mit Oberleitung versehen.

Ziel war es, sich bei der Anlage nicht auf das Wesentliche zu beschränken, sondern das Maximum an betrieblichen Möglichkeiten zu gewährleisten und dies einzubetten
in eine perfekt gestaltete Landschaft.

Planungsgrundlage:
- ein großer zentraler Hauptbahnhof mit großzügigen Abstellanlagen und einem umfangreichen Güterbahnhof,
- 8 weitere mittlere Zwischen- und Trennungsbahnhöfe,
- eine Schnellfahrstrecke,
- ein Containerbahnhof ,
- einen Rangierbahnhof,
- 2 eingleisige Nebenstrecken,
- eine S-Bahn sowie
- 2 Schattenbahnhöfe.



Der Bau der Anlage wird in vier Abschnitten erfolgen.
Er beinhaltet im ersten Teilabschnitt einen Schattenbf. mit Abstellmöglichkeiten für ca. 20 Zugeinheiten, eine große Gleiswendel und einen achtgleisigen
Trennungsbahnhof mit einem Empfangsgebäude in Mittellage. Daneben finden auch eine eingleisigen Nebenbahn, ein kleiner Überholbahnhof, ein Streckenabzweig, ein
fünfgleisiger Endbahnhof und eine S-Bahn ihren Platz. Ebenfalls beginnt auf diesem Anlagenteil die zweigleisige Schnellfahrstrecke.
Als Gleismaterial wird Peco Code 55 Gleise verwendet. Alle Belegmelder, Weichendecoder, Signaldecoder und Funktionsdecoder stammen
von der Firma Rautenhaus. Die neue RMX-Zentrale von Rautenhaus übernimmt für diese Anlage das Steuern der Züge.
Der Bau der weiteren Abschnitte erfolgt auf Wunsch des Kunden in nächster Zeit.
Wer sich die Anlage im Orginial anschauen möchte, hat die Möglichkeit die Modellbahn im Rahmen eines Semianrs über Digitaltechnik  zu erleben. Nähere Informationen dazu finden Sie......hier.

 

..

..

..

..


Weitere  Anlagenbeschreibung
                                      Bahnhofseinfahrt mit Ablaufberg




Märklin Schaufensteranlage

Der Bau einer Schaufensteranlage wurde noch in den alten Räumen begonnen und fertiggestellt.  Die mit Märklin K- Gleisen ausgestattete Anlage ist 3 m lang und nur 55 cm tief. Es liegen 4 Gleise parallel, die untereinander durch 9 Weichen verbunden sind. Trotz der geringen Tiefe ist es gelungen noch ein Gleis in der Hintergrundkulisse zum Abstellen eines Zuges unterzubringen. Eine analoge Steuerung mit einem kleinen Gleisbildstellwerk und einer Pendelzugsteuerung der Firma Lauer sorgen für Bewegung auf dem befahrbaren Diorama. Zahlreiche Lichteffekte wie eine  Ampel, ein Lauflicht, wechselnde Hausbeleuchtung und eine fahrende Planierraupe von Faller sorgen für interessante Effekte.
Ein besonderes Highlight sind die Hintergrund Gebäude. Sie sind in Zusammenarbeit mit der Firma  MKB  entstanden und ein Abbild einer Industriekulisse aus Dortmund. Beachten sollte man das Zusammenspiel der unterschiedlichen Gebäudeteile mit ihren beiden Tordurchfahrten, die eine besondere Herausforderung darstellten.


Ihr AM-Modellbau Team




...............
...............
....................
....................
....................
.........................
.....



 
zurück
zum Inhalt
weiter
zurück
Home
weiter